Betreuung – Sachverständigengutachten

Der Sachverständige hat den Betroffenen vor der Erstellung des Gutachtens persönlich zu untersuchen. Eine Begutachtung nach Aktenlage ist grundsätzlich nicht zulässig (BGH, Beschluss vom 20.08.2014, Az. XII ZB 179/14; NJW 2014, Seite 345). In der Entscheidungsbegründung führt der BGH nochmals deutlich aus, dass gemäß § 380 II 1 FamFG der Sachverständige vor der Erstellung des Gutachtens den Betroffenen persönlich zu […..]
Weiterlesen >

Betreuung – Gutachten

Die Stiftung vermittelt Fachleute, die für Ihren Fall Rechtsgutachten erstellen. Die Spezialisten, die auf diesem Gebiet ausnahmslos in ganz Deutschland tätig sind, werden Ihnen auch im Rahmen des Gutachtens die entsprechenden künftigen Schritte empfehlen. Oftmals helfen gerade in den sehr komplizierten Erbschleicherverfahren, die nicht zum Tagesgeschäft von Anwälten gehören, entsprechende Gutachten, um die Erbscheicherei nachzuweisen. Sie können sich direkt an […..]
Weiterlesen >

Sachverständigengutachten

Ein Sachverständigengutachten, das sich bei näherer Betrachtung als lückenhaft erweist, muss durch die Sachverhaltsaufklärung des Gerichts ergänzt werden. Das Gericht kann daher in diesem Fall nicht einfach einen Betreuer bestellen, weil es aufgrund des lückenhaften Gutachtens von Geschäftsunfähigkeit des Betroffenen ausgeht. Die Vorsorgevollmacht soll weiterhin vorrangig vor der Bestellung eines Betreuers sein, weswegen das Gericht alle Umstände aufklären muss. OLG […..]
Weiterlesen >